.
.

philosophers today


MMag. Dr. Harald Stelzer

* Graz (1973)


Datum der Eintragung
14
. November 2005
.
http://www.haraldstelzer.com

mailto: office@haraldstelzer.com

Universität Graz
Institut für Philosophie

Heinrichstrasse 26
8010 Graz

Österreich
Tel. +43 / 3163 802 302
priv. +43 / 6763 499 008
FAX: +43 / 380 97 05

.
Ausbildung / Studium / Qualifikation
Philosophie, Soziologie, Geschichte
.
Beruf
Philosoph, Autor, wissenschaftlicher Mitarbeiter
Tätig auch im Bereich:
Philosophische Praxis
.
frühere Berufe
Forschungsassistent, Trainer, Unternehemsberater, Lebensberater, Projektcoach, Moderator
.
Metier

* Sozial- und politische Philosophie
* Wirtschaftsethik


.
Intentionen und Ziele
Als Philosoph, Soziologe, Unternehmensberater, Lebensberater und Trainer geht es mir um eine Verbindung dieser unterschiedlichen Bereiche. Die Basis meines Ansatzes ist die Philosophie. Denn Philosophie hat es als Liebe zur Weisheit, zwar mit Wissen zu tun, genauso jedoch mit der Art und Weise, wie wir leben, mit den Erfahrungen, die wir machen, wie wir aus diesen Erfahrungen lernen, wie sich aus ihnen unser Weltbild formt und wie dieses unser Denken bestimmt, welches die Grundlage für unser Handeln bildet. So verstanden lenkt unser Denken die Welt. Bewusst wird uns unser Weltbild, unsere Art zu Denken erst, wenn wir Fragen stellen. Philosophieren ist die Kunst des Fragens. Ihr Wesen liegt in der kritischen Diskussion von Grundannahmen, Ansichten, Ideen, Einstellungen, Werten. In der Tradition von Sokrates fängt der Philosoph dort an zu fragen, wo andere meinen Antworten gefunden zu haben. So verstanden ist die Philosophie wohl eine der ältesten Beratungsformen der Welt. Dies zeigt sich auch darin, dass sie ursprünglich kein Gegenstand des Studiums, sondern eine Lebensweise war, ausgerichtet auf eine reflektierte Lebensführung. Dorthin kehrt die moderne philosophische Beratung wieder zurück, indem sie die Philosophie aus ihren rein theoretischen und hypothetischen Zusammenhängen herauslöst und auf die alltäglichen persönlichen, sozialen, beruflichen und unternehmerischen Probleme anwendet.
Dies hat nichts mit einer philosophischen „Belehrung“ zu tun. Vielmehr zeigt sich die Philosophie indirekt in der Art und Weise, wie ich als Philosoph Fragen stelle, in meinem Sensorium für das, was sonst oft übersehen wird, im Beschreiten abweichender, ungewöhnlicher Denkwege, im Mitdenkenden und Mitempfindenden, in der Vereinigung von analytischem Denken und der Fähigkeit, Dinge in ihren Zusammenhängen zu sehen und darzustellen.
.
Motto
Leben ist Veränderung,
Veränderung bedeutet Lernen,
Lernen bedeutet Veränderung,
Veränderung ist Leben.
.
Publikationen
.
Karl Poppers Sozialphilosophie. Politische und ethische Implikationen
Wien: Lit-Verlag 2004

ISBN: 3825883183

Poppers Auffassung von Demokratie im Lichte der kommunitaristischen Liberalismuskritik

in: Karl R. Popper – Plädoyer für kritisch-rationale Wissenschaft
Hrsg. von Reinhard Neck und Kurt Salamun
Wien/Frankfurt: Peter-Lang-Verlag 2004. S. 185-200

ISBN: 3631518250

Der Nihilismus in der Philosophie von Karl Jaspers

in: Jahrbuch der Österr. Karl-Jaspers-Gesellschaft
Jahrgang 13 (2000). 89-114

ISBN: 3706514923