philosophers today


Dr. Andreas Schinkel

* Hannover (1969)


Datum der Eintragung
14
. Juni 2004
http://www.philosophers-today.com/philosophers/ash.html

mailto: A.Schinkel@ish.uni-hannover.de

Institut für Soziologie/ Universität Hannover

Schneiderberg 50
30167 Hannover

Deutschland

Tel. +49 / (0)160 / 90279325

Ausbildung / Studium / Qualifikation
Diplom Sozialwissenschaften
Beruf
Philosoph, Autor, Journalist
Tätig auch im Bereich:
Journalismus
frühere Berufe
Bankkaufmann
Dozent (Universität, Erwachsenenbildung)
Journalist
Metier

* Philosophiegeschichte
* Sozial- und politische Philosophie
* Ethik
* Phänomenologie


Intentionen und Ziele
Mein Ziel ist es, auf dem Weg einer kritischen Sozialphänomenologie (Heidegger, Rombach, Schütz, Luckmann, Gadamer etc.) wichtige Phänomene des sozialen Lebens besser zu verstehen, als es die empirischen Sozialwissenschaften vermögen. Das bedeutet keineswegs, dass ich die empirische Forschung negiere, vielmehr ist sie ein notwendiges Instrument, um soziale Phänomene auf der Ebene der "natürlichen Welteinstellung" (A. Schütz) zu klären. Um jedoch die konstitutiven Strukturmomenten solch komplexer Phänomene wie Freundschaft, Liebe oder Fremdheit herauszuarbeiten, bedarf es sorgfältiger strukturphänomenologischer Analysen, die noch über die Möglichkeiten der verstehenden Soziologie hinausgehen. Sozialphänomenologische Forschung schließt zudem eine historische Perspektive ein, da der Blick auf die Konstitutionsbedingungen eines Phänomens die Rekonstruktion seiner Genese impliziert.Auf diese Weise wird sich das Phänomen selbst transparent, d.h. im wissenschaftlichen Blick gelingt eine Selbstaufhellung des Phänomens. Dies wird zumeist als 'unwissenschaftliche' Idealisierung sozialer Phänomene bezeichnet oder bestenfalls als Konstruktion eines "Idealtypus" (M. Weber)angesehen. Die sozialphänomenologische Strukturanalyse zeigt vielmehr, wie "das Phänomen zu sich selbst unterwegs ist" (H. Rombach). Insofern ist mit dieser Methode immer auch eine ethische Perspektive verknüpft. Die sozialwissenschaftliche Frage nach dem 'Was', nach der inneren Logik der Phänomene verwandelt sich in die Frage nach dem 'Wie', nach den Gelingensmöglichkeiten des sozialen Lebens.
Publikationen
INFO


Freundschaft
Von der gemeinsamen Selbstverwirklichung zum Beziehungsmanagement
Die Verwandlungen einer sozialen Ordnung
Freiburg i. Br.2003
Verlag Alber
ISBN: 3495480838

Rezensionen / Presse

* Philosophischer Literaturanzeiger, Band 57, 2004, Heft 2 (Rezension)

* Hannoversche Allgemeine Zeitung, 02.04.2003 (Rezension / Porträt)